Auf dem Laufenden bleiben: Frauenzeitschriften ab 50 Jahre

0

Die Haare hellen langsam aber sicher auf, die ersten sichtbaren Falten lassen sich auch nicht mehr leugnen und die Kinder sind entweder schon aus dem Haus oder auf dem besten Wege ihr Nest zu verlassen. Kurzum: Die 50 naht. Auch, wenn eine Frau ab 50 Jahren heute nicht mehr zu vergleichen ist mit jener vor 20 Jahren im selben Alter, interessiert man sich nicht mehr für die Themen, die noch mit Anfang 30 interessant waren. Anders sieht es bei Männern aus. Einmal fußballbegeistert, immer fußballbegeistert. Von Krankheiten und Gesundheitstipps will das männliche Geschlecht sowieso selten lesen, denn die gute alte Männergrippe führt nach wie vor zu kurz vor Exodus und das wird sich auch nicht ändern. Und alles andere Wissenswerte für den Zeitraum ab der Lebensmitte sammeln die Frauen ein, denn die starten dann erst richtig durch. Nicht immer, aber oftmals.

Dieses Wissen besitzen auch die Macher sämtlicher Frauenmagazine, denn die Vielfalt an Frauenzeitschriften ab 50 wächst stetig. Und dass in Zeiten sinkender Absatzzahlen bei Printmagazinen. Ein Überblick zu den Themen für Frauen ab 50.

 Älter, aber noch nicht alt

Die moderne Frau heute gehört mit 50 Jahren sicherlich noch lange nicht zum alten Eisen. Im Gegenteil, es gibt Studien, die aufzeigen, dass gerade Mütter in ihren 50er Jahren ihre zweite Jugend nochmal entdecken. Vor allem, wenn die Kinder ihre eigenen Wege gehen. Sprüche wie „Jetzt bin ich dran“ oder „Endlich wieder Zeit für mich“ fallen da nicht selten. Auch stellen manche Ehepaare fest, dass sie die letzten Jahre eigentlich nur als Eltern funktionierten und schon lange kein Paar mehr sind. Manche versuchen dann wieder auf alte Wege zurückzufinden, andere trennen sich und erfinden sich nochmal komplett neu. In einen Satz gebracht: Nach der Lebensmitte ist wieder alles möglich.

Studien zeigen, dass Frauen ab 50 Jahren auch oft nochmal in ihrem Beruf neu durchstarten möchten, weil sie z.B. lange Zeit mehr Mutter als Karrierefrau waren und dann nur so voller Energie strotzen. Ein aktiver Lebensstil gehört heute ohnehin zum guten Ton. Somit spielen auch Beauty, Gesundheit, Mode sowie sportliche Aktivitäten eine tragende Rolle im Alltag. Gerade in Sachen neue Trends sind ältere Frauen eher bereit etwas Neues auszuprobieren. Frei nach dem Motto: Was habe ich denn zu verlieren? Diese Einstellung färbt auch auf die Mitmenschen ab und während Mitzwanziger bzw. Anfang Dreißiger noch auf der Suche nach ihrer Rolle in der Gesellschaft sind und die Vierziger eifrig versuchen, dieser Rolle gerecht zu werden, sehen Menschen nach der Lebensmitte ihr Soll als erfüllt an und gehen mit einem ganz anderen Blick durch das Leben. Nahezu bewundernswert für die Jüngeren. Oder wie Udo Jürgens schon wusste: Mit sechsundsechzig Jahren, da fängt das Leben an. Zumindest sortiert es sich oft neu.

Magazine für Frauen ab 50

Dass erwachsene Frauen unterschiedlichen Alters andere Interessen haben, ist schon eingangs erläutert worden. Doch was bieten die Zeitschriften für Frauen ab 50? Und worin unterscheiden sie sich zu den ab 30 bzw. 40?

Brigitte: eine große Familie

Ein Rundumpaket an Magazinen für Frauen jeden Alters liefert das Hamburger Verlagshaus Gruner + Jahr: Brigitte, Brigitte Mom, Brigitte Woman, BARBARA  und Brigitte Wir. Bis 2006 gab es auch noch die Brigitte Young Miss, die sich den jungen Leserinnen bis 20 Jahre widmete. Während das Magazin nicht bei der jungen Leserschaft punkten konnte, können es die für Frauen, die erwachsen sind, umso mehr.

Angefangen mit der Brigitte, deren Kern-Leserschaft um die 30 Jahre alt ist. Das Magazin bietet Leserinnen alles, was das Herz begehrt. Mode, Porträts, spannende Reportagen sowie Beauty und Gesundheit – es wird alles ab gefrühstückt und das mit Inhalten auf höchstem Niveau. Sowieso können sich die Inhalte der gesamten Brigitte Familie sehen lassen. Während die Version Mom vor allem Mütter anspricht, kümmert sich die Brigitte Wir um Ehepaare, die auf das Rentenalter zugehen. Also ab 60 Jahren. Dazwischen gesellen sich die BARBARA und die Brigitte Woman. Ersteres Magazin ist eher für die Frau ab 40, Zweiteres für die in den 50ern. Monatlich erscheint die Brigitte Woman und bringt Inhalte aus den Bereichen Psychologie und Gesellschaft sowie Mode, Make-up und Reisen. Auch leckere Rezepte finden ihren Weg in das Heft. Alle Magazine aus der Brigitte Familie gibt es als Probeabo oder Prämienabo bei presseplus.de zu bestellen. Wer anderen eine Freude machen möchte, bekommt die Magazine auch als Geschenkabo zu kaufen.

Cover des Frauenmagazins BARBARA

Ideengeberin für die Zeitschrift Barbara ist die Moderatorin und Schauspielerin Barbara Schöneberger

Monatsmagazine für Frauen

Das südliche Pendant zu den Gruner + Jahr Exemplaren kommt aus dem Hause Burda im baden-württembergischen Offenburg: Burda Style. 1950 von Aenne Burda aus der Taufe gehoben, findet das Magazin bis heute einen reißenden Absatz bei der Altersgruppe 50 plus. Im Fokus stehen Mode Tipps für die Durchschnittsfrau. Sündhaft teure Haute Couture sucht man verzweifelt, dafür eher mal eine Anleitung oder hilfreiche Tipps, wie man etwas selber näht oder strickt.

Auch zu Hause unter der Rubrik „Beste Jahre“ bei presseplus.de ist das plus Magazin. 16 mal im Jahr erscheint die Zeitschrift, deren Schwerpunkt auf Ratgeberartikeln liegt. Ein großes Feld ist in dem Magazin auch dem Thema Finanzen gewidmet. Gerade in Zeiten von Altersarmut und baldigem Renteneintritt ein Thema, das viele beschäftigt.

Das Exemplar für die reifere Leserschaft aus der Funke Mediengruppe ist die Donna. Die ältere Schwester des hoch erfolgreichen Magazins Freundin. Inhaltlich erfindet auch die Donna das Rad nicht neu, allerdings fällt beim Durchblättern des Magazins auf, dass die Models nicht immer professioneller Herkunft sind. Gerne werden auch mal Leserinnen auf das Titelbild rekrutiert.

Schon seit 1968 hält sich das Magazin Frau im Leben am Markt. Als Jahresabo über presseplus.de beziehbar, liefert das Heft vor allem eine vielfältige Themenbreite – von Rezepten über Geschenkideen bis hin zu Gesundheitstipps.

Auf den ersten Blick eher Rubrik People-Magazin ist das Heft BIRGIT Schrowange. Doch das monatlich erscheinende Heft liefert eine ebenso seriöse und hochwertige Berichterstattung wie die oben genannte Konkurrenz. Namensgeberin ist im Übrigen Birgit Schrowange, jene ewig Junggebliebene, die sich erst Anfang 2018 die Haare grau färben ließ – für mehr Authentizität im Alter.

Cover der Zeitschrift Frau im Leben

Die Frau im Leben versteht sich in erster Linie als Beraterin in nahezu allen Lebenslagen

People Magazine für die Unterhaltung

Manchmal möchte man sich auch einfach nur unterhalten lassen. Dafür sind besonders sogenannte People Magazine geeignet. Da hauptsächlich über Prominente berichtet wird, ist der Erscheinungsrhythmus wöchentlich. Denn Woche für Woche ändert sich gefühlt alles in der Welt der Reichen und Schönen. Wer sich dazu belesen möchte, egal welchen Alters wird auch bei presseplus.de fündig.